Angaben zur Einhaltung der gesetzlichen Mindestanteile von Frauen und Männern bei der Besetzung des Aufsichtsrats

Nach dem Gesetz für die gleichberechtigte Teilhabe von ­Frauen und Männern an Führungspositionen in der Privatwirtschaft und im öffentlichen Dienst (Gesetz über die Frauenquote) ­mussten im Aufsichtsrat der DEUTZ AG spätestens ab der Neuwahl des ­Aufsichtsrats in der Hauptversammlung am 26. April 2018 ­mindestens vier Frauen und vier Männer vertreten sein.

Der Aufsichtsrat der DEUTZ AG hält diese gesetzlichen Mindestanteile seit der Aufsichtsratswahl 2018 ein.

Zuvor war dies lediglich auf der Arbeitnehmerseite der Fall, wobei es für die Anteilseignerseite seit dem Wirksamwerden des ­Gesetzes über die Frauenquote am 1. Januar 2016 noch keine Notwendigkeit gegeben hatte, den Aufsichtsrat zu ergänzen.