Gesellschaftliches Engagement

Aufgrund der Wesentlichkeit der DEUTZ AG als Führungsgesellschaft besteht bisher kein übergreifendes Konzept für gesellschaftliches Engagement für den Gesamtkonzern. Daher konzentrieren wir unsere Berichterstattung zu dem gesellschaftlichen Engagement auf die DEUTZ AG. Die Tochtergesellschaften werden aufgrund ihrer lokalen Unterschiedlichkeit individuell gesteuert.

Gesellschaftliches Engagement ist bei der DEUTZ AG traditionell im Unternehmen verankert. Als global agierendes Unternehmen übernehmen wir selbstverständlich auch gesellschaftliche Verantwortung (Corporate Citizenship). Wir engagieren uns diesbezüglich seit vielen Jahren vor allem in unserer Heimatregion rund um Köln, aber auch darüber hinaus in bundes- und weltweiten Projekten.

Menschen für Technik begeistern

Das DEUTZ-Motorenmuseum der DEUTZ AG, in dem die Originalmaschinen aus den Anfängen der Motorentechnologie zu sehen sind und die Geschichte von DEUTZ als Keimzelle der Weltmotorisierung erläutert wird, ist der Öffentlichkeit unentgeltlich zugänglich. Mehr als 2.000 Besucher im Jahr belegen das nach wie vor hohe Interesse.

Die DEUTZ AG wirkt daran mit, die historischen Bezüge bei der Neugestaltung des ehemaligen DEUTZ-Geländes in Köln-Deutz und -Mülheim gemeinsam mit den Investoren und der Stadt Köln zu erhalten. Ein weiteres Highlight ist das Projekt der Motorworld Köln/Rheinland auf dem Gelände des historischen Flughafens Butzweilerhof in Köln-Ossendorf. Hier konnte in verschiedenen Bereichen der neugestalteten Anlage die historische Bedeutung von DEUTZ für Köln und die Welt publikumswirksam herausgestellt werden. So trägt u. a. das Gesamtgelände den Namen »Nicolaus-August-Otto-Park« und die große Eventhalle, die mehrere tausend Menschen fasst, den Namen »4-Takt-Hangar«.

Gutes tun im Rahmen sozialer Projekte

Mit der Weihnachtsaktion »DEUTZ erfüllt Herzenswünsche« unterstützen wir soziale Projekte aus der Region. Im Jahr 2018 haben die DEUTZ-AG-Mitarbeiter die Weihnachtswünsche der Kinder des »Kalker Kindermittagstischs« aus Köln erfüllt, die sie auf Wunschzettel geschrieben und diese dann am DEUTZ-Weihnachtsbaum im Foyer der Hauptverwaltung in Köln-Porz angebracht hatten.

Im Werk Ulm haben sich auch in diesem Jahr die Auszubildenden der DEUTZ AG wieder für ein soziales Projekt in der Osterzeit eingesetzt. Dafür wurde im ganzen Werk gesammelt. Von den erhaltenen Spenden konnten insgesamt etwa 100 Osternester mit verschiedenen Ostersüßigkeiten und Gutscheinen befüllt werden.

Benachteiligte integrieren

Gesellschaftliches Engagement setzt die DEUTZ AG auch im Rahmen ihres Ausbildungsprogramms um. Neben der jährlichen Förderung Jugendlicher und Arbeitsloser in Zusammenarbeit mit IN VIA und der GWK (siehe Abschnitt Arbeitnehmerbelange) hat die DEUTZ AG 2018 weitere Projekte initiiert.

So haben beispielsweise zwei syrische Flüchtlinge bei der DEUTZ AG in Ulm eine Einstiegsqualifizierung Metall – Bauteilherstellung nach den Richtlinien zum Sonderprogramm »Einstiegsqualifizierung Jugendlicher (EQJR)« absolviert.

Im Anschluss hat die DEUTZ AG den beiden einen Ausbildungsplatz zum Industriemechaniker mit Beginn zum 1. September 2018 angeboten, den beide angenommen haben.

Neben dem Engagement in der Ausbildung fördert DEUTZ auch Mitarbeiter mit Handicap. Weitere Informationen hierzu sind im Abschnitt Arbeitnehmerbelange beschrieben.

DEUTZ-Chor repräsentiert das Unternehmen

Der DEUTZ-Chor trägt durch Auftritte und Konzerte den Namen DEUTZ immer wieder positiv in die Öffentlichkeit. Dabei spannt sich der Bogen von unternehmensinternen Auftritten über lokale Konzerte in der Kölner Philharmonie und im Kölner Gürzenich bis hin zu Darbietungen bei Kunden sowie in Kirchen und Konzerthäusern im In- und Ausland im Rahmen von Tourneen. Die soziale Komponente wird dabei ebenfalls berücksichtigt: Auch im vergangenen Jahr konnte das Publikum zum Beispiel zugunsten der Hilfswerke der Medien Kölner Stadtanzeiger (»Wir helfen«) und Kölnische Rundschau (»Rundschau-Altenhilfe Die gute Tat e. V.«) sowie für andere soziale Einrichtungen spenden.

Ein Höhepunkt im abgelaufenen Geschäftsjahr war eine Konzertreise, die in Italien, der Schweiz und in Deutschland unter dem Motto »Kunst und Industrie – ein kultureller Brückenschlag« erfolgreich das DEUTZ-Image stärken konnte. Im Rahmen von drei großen öffentlichen Konzerten und vier Serenaden in den Werken namhafter Kunden konnten viele Menschen begeistert werden. Schirmherr des DEUTZ-Chores ist der Vorstandsvorsitzende der DEUTZ AG, Dr.-Ing. Frank Hiller. Damit wird die Bedeutung des Chores für das Unternehmen nach innen und außen nachhaltig unterstrichen.