Wesentlichkeitsanalyse

Für die Erstellung des Nichtfinanziellen Berichts haben wir 2017 ein Projekt aufgesetzt, um die wesentlichen Themen entsprechend den HGB Kriterien zu identifizieren.

Für das Berichtsjahr 2018 haben wir die Wesentlichkeitsanalyse überprüft, keine Änderungen festgestellt und sie daher unverändert übernommen.

Die Wesentlichkeitsmatrix umfasst die Dimensionen »Auswirkungen der DEUTZ-Aktivitäten auf die Aspekte« sowie »Relevanz für Verständnis des Geschäftsverlaufs, des Geschäftsergebnisses und der Lage des DEUTZ-Konzerns«.

DEUTZ-Konzern: Wesentlichkeitsmatrix

DEUTZ-Konzern: Wesentlichkeitsmatrix Relevanz für Verständnis des Geschäftsverlaufs, des Geschäfts­ergebnisses und der Lage des DEUTZ-Konzerns LandnutzungStakeholderdialogWasser Allgemeine ComplianceAnti-Korruption und -BestechungArbeitsbedingungenArbeitssicherheit & GesundheitCorporate GovernancePersonalentwicklung und rderung von QualifizierungInnovationenKundenzufriedenheitLieferantenmanagementLuftemissionen & KlimawandelProduktverantwortungRessourceneffizienzUmweltmanagementsysteme Adressierung sozialerHerausforderungenBiodiversitätGeldwäscheMenschenrechte 4,5 0,0 7,0 Auswirkungen der DEUTZ-Aktivitäten auf die Aspekte 4,5 0,0 7,0

Wir haben in den einzelnen Bereichen folgende wesentliche Sachverhalte identifiziert:

  • Umweltbelange: Umweltmanagementsysteme, Ressourceneffizienz sowie Luft und Klima
  • Arbeitnehmerbelange: Arbeitsbedingungen, Gesundheit und Sicherheit sowie Personalentwicklung und Förderung von Qualifizierung
  • Sozialbelange: Produktverantwortung
  • Compliance: allgemeine Compliance, Anti-Korruption und -Bestechung sowie Corporate Governance
  • Querschnittsthemen: Kundenzufriedenheit, Innovationen und Lieferantenmanagement

Im Folgenden berichten wir über die 13 als wesentlich ermittelten Sachverhalte, analog den vom HGB vorgegebenen Kriterien.

Die Wesentlichkeitsanalyse hat ergeben, dass das Thema Menschenrechte sowohl hinsichtlich der Auswirkungen auf die Aspekte als auch hinsichtlich des Verständnisses des Geschäftsverlaufs, des Geschäftsergebnisses und der Lage unseres Unternehmens eine geringe Relevanz hat, da bei der Einhaltung geltender nationaler und internationaler Gesetze sowie tariflich geregelter Arbeitsbedingungen Menschenrechtsverstöße im Wesentlichen ausgeschlossen werden können. Des Weiteren resultieren daraus keine wesentlichen Risiken in Bezug auf die eigene Geschäftstätigkeit und auf Geschäftsbeziehungen, Produkte und Dienstleistungen sowie auf die Aspekte hinsichtlich der 13 wesentlichen Sachverhalte, die sehr wahrscheinlich schwerwiegende Auswirkungen auf die berichtspflichtigen Aspekte haben oder haben werden.

Laut der Wesentlichkeitsanalyse hat das Thema »Gesellschaftliches Engagement« eine geringere Relevanz. DEUTZ berichtet an dieser Stelle freiwillig über seine Aktivitäten.

2018 hat DEUTZ beschlossen, eine grundlegende CSR-Strategie zu entwickeln und in diesem Zusammenhang die Wesentlichkeitsanalyse zu überprüfen. Die Ergebnisse daraus werden im Nichtfinanziellen Bericht für das Geschäftsjahr 2019 dargestellt.