Vermögenslage

DEUTZ AG: Übersicht zur Vermögenslage

in Mio. €      
  31.12.2018 31.12.2017 Veränderung
Anlagevermögen 565,5 572,6 –7,1
Umlaufvermögen 523,3 484,5 38,8
Rechnungsabgrenzungsposten 1,7 1,4 0,3
Aktive latente Steuern 83,8 85,1 –1,3
Vermögen gesamt 1.174,3 1.143,6 30,7
Eigenkapital 642,7 629,0 13,7
Rückstellungen 266,7 260,6 6,1
Verbindlichkeiten 264,3 253,5 10,8
Rechnungsabgrenzungsposten 0,6 0,5 0,1
Eigenkapital und Schulden gesamt 1.174,3 1.143,6 30,7
Working Capital 1) (in Mio. €) 92,8 63,2 29,6
Working-Capital-Quote 2) (Stichtag, in %) 5,8 4,7 1,1
Eigenkapitalquote 3) (in %) 54,7 55,0 –0,3
1) Vorräte zuzüglich Forderungen aus Lieferungen und Leistungen abzüglich Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen.
2) Working-Capital-Quote zum Stichtag: Verhältnis Working Capital (Vorräte zuzüglich Forderungen aus Lieferungen und Leistungen abzüglich Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen) bezogen auf den Stichtag zum Umsatz der letzten zwölf Monate.
3) Eigenkapital / Eigenkapital und Schulden gesamt.
 

Anlagevermögen

Das Anlagevermögen hat sich gegenüber dem Vorjahr um 7,1 Mio. € verringert. Die Entwicklung ist insbesondere auf die Veräußerung unseres Anteils an der DEUTZ (Dalian) Engine Co., Ltd., Dalian (China), und damit den Rückgang des Finanzanlagevermögens zurückzuführen. Dem gegenüber stand ein höheres immaterielles Anlagevermögen bedingt durch Investitionen in die Neu- und Weiterentwicklung von Motoren.

Working Capital

Das Working Capital lag zum 31. Dezember 2018 bei 92,8 Mio. € und damit um 29,6 Mio. € über dem Niveau des Vorjahres. Der Anstieg des Working Capitals ist insbesondere auf die höheren Bestände an Vorräten bedingt durch das gestiegene Geschäftsvolumen zurückzuführen. Dementsprechend hat sich auch die Working-Capital-Quote trotz des gestiegenen Umsatzvolumens erhöht und betrug zum Stichtag 5,8 % nach 4,7 % im Vorjahr.

Eigenkapitalquote

Das Eigenkapital ist bedingt durch das positive Jahresergebnis um 13,7 Mio. € auf 642,7 Mio. € weiter gestiegen. Dem gegenüber stand die Ausschüttung einer Dividende an die Aktionäre der DEUTZ AG für das Geschäftsjahr 2017 in Höhe von 18,1 Mio. €. Die Eigenkapitalquote hat sich zum Jahresende auf 54,7 % leicht verringert.

Rückstellungen

Die Rückstellungen sind gegenüber dem Vorjahresstichtag um 6,1 Mio. € gestiegen. Die Veränderung resultierte hauptsächlich aus höheren Rückstellungen für Gewährleistungen bedingt durch das höhere Umsatzvolumen im Berichtsjahr.

Verbindlichkeiten

Die Verbindlichkeiten sind zum 31. Dezember 2018 um 10,8 Mio. € auf 264,3 Mio. € gestiegen. Entscheidend hierfür waren insbesondere stichtagsbedingt höhere sonstige Verbindlichkeiten gegenüber Factoringgesellschaften sowie der volumenbedingte Anstieg der Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen. Dem gegenüber stand insbesondere ein Rückgang der Verbindlichkeiten gegenüber Kreditinstituten. Diese wurden planmäßig weiter zurückgeführt.