Auswirkung des wirtschaflichen Umfelds auf die Geschäftsentwicklung

Marktumfeld etwas schwächer

Insgesamt war das wirtschaftliche Umfeld 2018 nicht mehr ganz so positiv wie im Jahr 2017. Die Preise für Öl und Rohstoffe sind im vergangenen Jahr zwar insgesamt weiter gestiegen, jedoch kam es in der zweiten Jahreshälfte auch hier zu einer leichten Abschwächung – ebenso wie bei der weltwirtschaftlichen Dynamik. Dennoch bewegte sich das Investitionsverhalten in den wesentlichen Anwendungsbereichen und Regionen von DEUTZ weiterhin auf einem hohen Niveau. Dies führte zu deutlich gestiegenen Auftragseingängen in unserem Unternehmen.

Der Umsatz von DEUTZ hat im Berichtsjahr deutlich stärker zugelegt als die Weltwirtschaft insgesamt. In den USA lag die Wachstumsrate des Bruttoinlandsprodukts über Vorjahr. Die Nachfrage nach Baumaschinen, im Bereich Material Handling sowie in der Landtechnik ist in Nordamerika jedoch nur moderat angestiegen. Unser Umsatz in der Region Amerika hat sich dagegen signifikant um 26,0 % erhöht.

China ist 2018 nicht ganz so stark gewachsen wie im Jahr zuvor. Die Märkte für Baumaschinen und Material Handling konnten in diesem Umfeld dennoch deutliche Zuwächse erzielen. Auch der Umsatz von DEUTZ ist in der Region Asien/Pazifik um 10,9 % gestiegen. Die Landtechnikbranche verzeichnete hingegen einen signifikanten Rückgang.

Die Wirtschaft im Euro-Raum ist im Berichtsjahr moderat gewachsen; dies spiegelt sich in den wesentlichen Abnehmerbranchen von DEUTZ, Baumaschinen und Material Handling, wider. Die Landtechnik verzeichnete hingegen ein Minus. Der Umsatz von DEUTZ in unserem größten Markt EMEA (Europa, Mittlerer Osten und Afrika) hat sich 2018 dennoch deutlich um 20,1 % erhöht.

Damit hat sich DEUTZ im Berichtsjahr in fast allen Regionen und Anwendungsbereichen besser als der Markt entwickelt. Dabei ist zu berücksichtigen, dass DEUTZ von positiven Vorzieheffekten aufgrund der Einführung der Emissionsstufe EU Stufe V in der Größenordnung von rund 20.000 Motoren im Geschäftsjahr 2018 profitiert hat.