Produktion und Logistik

In den Bereichen Produktion und Logistik lag der Fokus im Geschäftsjahr 2018 vor allem auf den Themen Qualität, Ausbringung sowie Effizienz.

Werke Köln und Herschbach, Deutschland

An unserem größten Standort in Köln-Porz haben wir im letzten Jahr verschiedene Maßnahmen zur Steigerung der Qualität initiiert. Dazu zählten die weitere Verbesserung der Auslieferqualität durch ein aktives PDCA-Management 1) und die Straffung der Regelkreise. Zudem haben wir Six-Sigma-Projekte und Kaizen-Wochen zur weiteren Optimierung der Prozesse durchgeführt. Um die Montagestrategie für die Motoren bis 4 Liter umzusetzen, wurde ein Projektteam für ein neues Band eingesetzt, das bereits alle wesentlichen Neuinvestitionen beauftragt hat. Zum neuen Montagekonzept gehörten auch die Integration der Gasmotorvarianten, welche erfolgreich in Vorserie gebaut worden sind, und der Aufbau des Kalttestes, welcher einen Teil des Volumens des Heißtestes ersetzen wird. Zudem haben wir agile Methoden etabliert, um die Zusammenarbeit innerhalb der Montage weiter zu verbessern. Um die Lieferantenausfälle – insbesondere den der Neue Halberg-Guss – zu kompensieren, waren eine hohe Flexibilität und zahlreiche Sonderschichten in der Produktion erforderlich. So konnten die hohen Ausbringungsziele zum Jahresende erreicht werden.

In den mechanischen Kompetenzzentren Köln und Herschbach wurden neue Anlagen in Betrieb genommen, um vor allem ausreichend Kapazität für die Baureihen < 4 Liter sicherzustellen. Darüber hinaus haben wir in neue Technologien investiert. So haben wir beispielsweise einen 3D-Kunststoffdrucker für Vorrichtungen installiert, um Abdeckungen für die Lackierung der Motoren zukünftig schnell drucken zu können.

Werk Ulm

Die im Jahr 2017 verlagerten Xchange-Prozesse wurden im Jahr 2018 konsolidiert und optimiert. Im Januar 2018 wurde beschlossen, die Baureihe 2011 von Köln nach Ulm zu verlagern. Im Zuge der Verlagerung haben wir am Standort Ulm eine Vielzahl von vorbereitenden Maßnahmen getroffen. Im Rahmen der Kooperation mit Liebherr wurden kundenspezifische Applikationen ausgeführt.

Werk Zafra, Spanien

In unserem Werk in Zafra (Spanien) haben wir den größten Teil des Jahres mit voller Kapazität gearbeitet mit dem Ziel, die fristgerechten Lieferungen für die Montagelinien in unseren Werken in Ulm und Köln-Porz sicherzustellen. In der zweiten Jahreshälfte arbeitete das Werk in Zafra mit dem agilen Projektmanagement (Scrum und Kanban), um in Rekordzeit die Inbetriebnahme neuer Fertigungslinien für den DEUTZ-Konzern zu industrialisieren und um die neuen Konzepte von Industrie 4.0 zur Steuerung und Qualitätssicherung unserer Prozesse einzuführen.

Werk Pendergrass, USA

Zur Unterstützung der geplanten Wachstumsstrategie für Xchange und der Value-added-Produktion in den USA haben wir im Berichtsjahr ein Projekt zur Erweiterung und Optimierung der bestehenden Standorte gestartet. Damit werden die Kapazitäten im Xchange-Geschäft und in der Ersatzteilabwicklung weiter erhöht. Zudem schaffen wir Raum für den Start der Xchange-Produktion der Baureihen 2.9 und 3.6 und installieren die Montage-Infrastruktur für Powerpacks mit bis zu 18 Liter Hubraum.

1) (Plan-Do-Check-Act) Planen-Ausführen-Überprüfen-Anpassen