Überblick über das Geschäftsjahr 2018

Wesentliche Finanzkennzahlen deutlich erhöht

Das Geschäftsjahr 2018 der DEUTZ AG war sehr erfolgreich. Der Auftragseingang übertraf mit 1.952,6 Mio. € den Vorjahreswert um gut ein Viertel. Angesichts von 214.776 verkauften Motoren ist der Umsatz um 20,3 % auf 1.778,8 Mio. € gestiegen. Das operative Ergebnis (EBIT vor Sondereffekten) hat sich, bedingt durch das gestiegene Geschäftsvolumen, um 42,3 Mio. € auf 82,0 Mio. € verbessert und damit mehr als verdoppelt. Dementsprechend hat sich auch die EBIT-Rendite vor Sondereffekten von 2,7 % auf 4,6 % deutlich erhöht. Dies unterstreicht den Erfolg der eingeleiteten profitabilitätssteigernden Maßnahmen.

E-DEUTZ-Strategie trägt Früchte

Unser übergeordnetes Ziel ist es, weltweit führender Hersteller innovativer Antriebssysteme zu werden. Hierfür spielt die Elektrifizierung unserer Produktpalette eine entscheidende Rolle. Mit dem Start der E-DEUTZ-Strategie ist DEUTZ einen wichtigen Schritt gegangen und kombiniert seine emissionsarmen Motoren mit elektrischen Antrieben. Ingenieure von DEUTZ und Torqeedo haben innerhalb von weniger als sechs Monaten zwei entsprechende Prototypen entwickelt. Diese voll funktionstüchtigen Teleskoplader haben wir auf unserem ELECTRIP-Event im September 2018 in Köln vorgestellt und damit unsere technologische Vorreiterrolle im Off-Highway-Bereich unter Beweis gestellt.

Modulares Baukastensystem für alle Bedarfe

Auf Basis eines modularen Baukastensystems konzipiert DEUTZ für individuelle Kundenbedarfe das jeweils ideale Antriebssystem. Dank unserer langjährigen Expertise können wir auf verschiedene Technologien zurückgreifen und diese bedarfsgerecht kombinieren. Neben unseren konventionellen Dieselmotoren und den neuen E-DEUTZ-Antrieben beinhaltet dies auch die Verwendung alternativer Kraftstoffe. Wir werden beispielsweise ab 2019 zwei LPG-Gasmotoren auf den Markt bringen. Darüber hinaus stellte das Start-up KEYOU aus München vor kurzem die Entwicklung eines auf Wasserstoff umgebauten DEUTZ-Prototypenmotors vor.

Neue Drei-Säulen-Wachstumsstrategie in China implementiert

Nach der Veräußerung unserer 50 %igen Beteiligung an dem Joint Venture DEUTZ Dalian im November 2018 gehen wir nun in China völlig neue Wege. Dafür haben wir eine Drei-Säulen-Wachstumsstrategie entwickelt, die es uns ermöglicht, vor Ort eine Produktion aufzubauen und langfristig erfolgreich in dem wachstumsstarken Markt zu agieren. Sie beinhaltet zum einen die Gründung eines Produktions-Joint-Ventures mit SANY, dem größten Baumaschinenhersteller Chinas, an dem die DEUTZ AG 51 % halten soll. Der zweite Baustein umfasst die Auftragsfertigung bei BEINEI, dem ältesten chinesischen Dieselmotorenbauer. Drittens bauen wir mit HORIZON, dem größten lokalen Vermieter von Baumaschinen, unser Servicenetzwerk aus. Dies eröffnet uns zugleich die Möglichkeit, die Digitalisierung unseres Service-geschäfts vor Ort weiter voranzutreiben.